Das Storchennest in Saupersdorf

2017

 

18.Mai: 2. Storch dabei

3. April: erster Storch auf der Esse

11. Mai: Storch ist noch immer allein

2016
3. April: erste Storchsichtung im Tiefflug

6. April: Storch auf der Esse in Saupersdorf

11. April: auf Futtersuche auf einem Feld an der Plattenstraße Hartmannsdorf, folgt der             Sähmaschine, aber immer noch allein

20.April: 2. Storch da

22.April: beide auf dem Horst, fliegen gemeinsam aus und bauen schon am Nest

30.April: Störche brüten, Brutwechsel beobachtet, müßten in der letzten Maiwoche schlüpfen

19.Mai: Störche brüten noch

22.Mai: beide unterweg, aber in der Nähe vom Horst, nachmittags saß ein Altvogel

03.Juni: Altstörche füttern

15.Juni: 3 Jungstörche im Nest, sehen kräftig aus

08. Juli: Störche sitzen öfter auf dem Nachbarschornstein

26. Juli: nur 2 Junge beobachtet

Nachtrag: Jungstorch wurde bei Nachbarn auf Balkon gefunden, kurze Rast bei Tierpark Hirschfeld, wurde wieder ausgewildert, Altvögel wieder angenommen

01. August: Jungstörche flattern öfter im Nest herum, werden bald ausfliegen

07. August: Heute erstemal, dass alle Störche gemeinsam ausfliegen


03-05.16 Ein Bild das uns Elisabeth Weidel geschickt hat. Sie schreibt dazu: "In Saupersdorf wird fleißig gebrütet ... ". Vielen Dank, Frau Weidel.

Dieses Jahr 3 Jungtiere großgezogen und ca am 28.08. abgeflogen .


22.04.16 Storchennest Saupersdorf, seit einigen Tagen sind sie wieder vereint. Die Familienplanung ist schon in vollem Gange


2015


 

1997 wurde von Mitgliedern der NABU-Ortsgruppe und mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg auf dem 30m hohen Schornstein des ehemaligen Sägewerkes (Malerfirma Herbert Kiesel), ein Wagenrad mittels Drehleiter angebracht.

Elf Jahre lang haben die Störche auf sich warten lassen. 2009 wurde der Schornstein erstmals von einem Storch besucht - Adebar wurde er getauft. Leider konnten wir nicht mehr als die Nestbaukunst des Storches erleben, da er in diesem Jahre nicht wieder zurückkehrte.

2010 kam Adebar wieder und vollendete sein angefangenes Werk, und er war nicht allein, er hatte seine Gefährtin bei sich, mit der er einen ersten Jungstorch aufzog.

2011 bis 2013 waren unsere Störche vor Ort, zogen witterungsbedingt keine Jungvögel auf. 2014 gab es ein Junges. Am 3. Mai 2015, um 14:20 Uhr kam der erste Storch wieder auf die Esse. Wir warten nun gespannt, wenn das Weibchen kommt.  

Leider haben sie durch die Trockenheit keinen Nachwuchs. Wir hoffen, dass nächstes Jahr bessere Bedingungen kommen. Durch den Bau der Brücke über Saupersdorf sind die Störche offenbar nicht vergrämt worden.  

Mitte April 2015 war der erste beim Fressen in Giegengrün. Am 13. Mai sind beide Störche auf dem Horst. Leider auch 2015 kein Bruterfolg.

Wenn erstmal der Verkehr rollt, wird sich herausstellen, ob sie bleiben. 

 

 Kontakt:   

 Naturschutzstation

"Hoher Forst"


Vorsitzender

 Wolfgang Prehl
 Innungsstraße 18
08107 Kirchberg

 Tel.:  03 76 02 / 60 32

037602 / 65666

Fax: 037602 / 65667

E-Mail:  

 nabu-og-kirchberg@t-online.de

Notruf für:  

 

Fledermausschutz:

 Heiko Goldberg

Tel.: 0162/6980236

E-Mail: haikman@web.de 

Greifvogelschutz:

Falkner

Hans-Peter Herrmann

Kontakt: 08525 Plauen

OT Reißig

Pfaffengutstraße 4

Tel.: 0174/9147124 

E-Mail: 

info@falknerei-herrmann.de

 

 

199602