Kirchberger Natur- und Heimatfreunde
 des NABU Deutschlands Ortsgruppe Kirchberg e.V.    

Naturschutzstation

Das sich auf dem Natur- und Bergbaulehrpfad, Station 3,  befindliche Grundstück "Zechenplatz" ist Eigentum des Vereins und hat eine Fläche von 6.490 m 2. Hier existieren verschiedene Biotope: 

  • der Waldteil mit Mischwaldcharakter 
  • die alte Bergbauhalde
  • Ackerrandstreifen Zufahrt
  • Artenschutz:
  • Wohnraum für viele Vogelarten (Zaunkönig, Meisenarten, Spechte, Grasmücke, u.v.a.m.), Insekten, Kleinsäuger sowie seltene Pflanzenarten.
  • der "Engländerstolln" als typisches Winterquartier für Fledermäuse (Großes  Mausohr und Braunes Langohr, Mopsfledermaus, Wasserfledermaus), Lurche, Insekten und Kriechtiere 
  • Fledermauskastenquartiere am Lehrpfad

Auf dem gesamten Gebiet des Natur- und Bergbaulehrpfades werden Nistkästen, beobachtet und kontrolliert.

Wir suchen immer Leute, die uns melden, welche Tiere in den Kästen sind. Einfach bei der nächsten Wanderung ab April mal aufmerksam die Kästen am Weg beobachten, was ein- oder ausfliegt . Nummer merken und uns anrufen oder E-Mail schreiben.

Vielen Dank schonmal dafür.

Zechenplatz beim Engländerstolln mit Naturschutzstation

Hier noch ein weiterführender Link zu Nisthilfen für Vögel - Welcher Nistkasten für welchen Vogel?

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/22078.html

 

Nistkasten


Des weiteren sind verschiedene Kästen für andere Tiere, Insektenhotels, Schautafeln und Anschauungsmaterial für Schüler und Besucher vorhanden.




Das gesamte Kernzentrum im Bereich des "Hohen Forstes" ist bei Führungen als Verkettung von Naturkreisläufen, Waldwirtschaft, Naturschutz, in seiner biologischen Vielfalt in unserer Arbeit integriert.   


Seit 2017 haben wir uns eine Wildkamera ausgeliehen und sind zu den ersten Ergebnissen gekommen. Ein Dachspaar besiedelt die "Kernzone" und scheint sich wohl zu fühlen.

2020 haben sie einen neuen Bau auf  Burkersdorfer Seite gegraben.

Am Lehrpfad befinden sich auch 3 Haselmauskästen, 3 Waldkauzkästen und ein Rauhfußkauzkasten.

Des weiteren befinden sich auf der anderen Seite der Umgehungsstraße im Hartmannsdorfer Forst auf  DBU Gebiet, also Bundesforst; 83 Nistkästen für Meisen, 10 Rauhfußkauzkästen, 2 Wiedehopfkästen und 32 Haselmauskästen, die auch jährlich kontrolliert werden. Falls dort jemand Tiere beobachtet, wäre es sehr schön, wenn ihr diese mit Kastennummer uns mitteilt.( www.haikman@web.de)

Ebenfalls befinden sich dort an 3 Standorten Kästen für Fledermäuse. Näheres dazu unter Fledermausschutz.



 2018 wurden dei Untersuchungen südlich der B169 nahe Steinbruch Süß, Haselmäuse in sogenannten Tubes nachgewiesen. Tubes können umgebaute Milchkartons sein, die dann ins Dickicht in Waldnähe plaziert werden und die Tiere darinnen ihr Nest bauen. Die Tubes wurden wieder entfernt und so blieb es erstmal. Wir wollten aber mehr für die Haselmäuse machen und so beschlossen wir 2020, mit Absparche der DBU, LPV Westerzgebirge und UNB Zwickau, 3 Haselmauskästen aus Holz an die Standorte anzubringen, wo die Tiere schon vorgekommen sind und zusätzlich noch 8 auf der anderen Seite (LK Zwickau) der 169 parrallel mit genügend Abstand in den Waldbestand mit geeigneten Sträuchern zu plazieren. Leider sind 2021 noch keine Haselmäuse in den Kästen gesehen worden. So hofften wir 2022 endlich den Nachweis für den Landkreis Zwickau zu bringen. Es gibt noch zwei Zehnergruppen in der Nähe vom Großen Hirschenstein, wo wir auch jedes Jahr kontrollieren, ob es da zu Besiedlungen kommt. Eine Gruppe Haselmauskästen haben wir nochmal umgehängt, da sie nicht angenommen wurden.

2023 endlich konnte der Nachweis erbracht werden, dass jetzt auch im südlichen Landkreis Haselmäuse sogar als Familie vorkommen.

 

 Das sind die Tubes, wo die Tiere schon gesehen wurden. Diese Bilder stammen vom LPV Westsachsen e.V.